Zweites Sulzaufest und Jahreshauptversammlung waren ein voller Erfolg für jung und alt

Gut ein Jahr ist es her, dass sich der Verein der Sulzaufreunde konstituiert hat, um die Sulzaustube weiter für die Jugendarbeit zu betreiben. Am 22. und 23. September 2018 trafen sich nun zahlreiche Vereinsmitglieder und Interessierte, um das erste Jahr Revue passieren zu lassen, bzw. die Zukunft gemeinsam zu besprechen.
Intensiv wurde diskutiert, repariert, geplant, gekocht, aber auch gespielt, gelacht und sogar getanzt.

Ein vierköpfiger Vortrupp war bereits ab Donnerstag in der Früh zugegen und erledigte dringend notwendige Renovierungsarbeiten beim Felmayerstadel. Holz wurde zur Sulzaustube gebracht, geschnitten, gehackt und in den Sulzaustadel geschlichtet. Am Freitag wurde der linke Hüttenkasten abgebaut und ein kleinerer, antiker aufgestellt.
Am Samstag begann dann der offizielle Teil der Veranstaltung. Gestärkt dank des hervorragenden Einsatzes des Küchenteams wurde aufgeteilt in verschiedene Teams parallel die Felmayeralm besucht, die Quelle begutachtet und die Wiese vor der Sulzaustube gemäht.

Vor dem Abendessen berichtete der Vereinsvorstand im Rahmen der Jahreshauptversammlung über das erste, sehr erfolgreiche Vereinsjahr. Die aufwändigen Renovierungsarbeiten (Stadel, Boden, Decke, Sanitärbereich,…) haben sich bezahlt gemacht. Das Feedback der bisherigen Mieter war durchwegs positiv und es liegen bereits Buchungen für das kommende Jahr vor. Für das nächste Jahr ist die Installation einer Photovoltaikanlage geplant, um den Komfort weiter zu heben.
Zum Abschluss ehrte der Vorstand verdiente Mitglieder für überdurchschnittlichen Einsatz im vergangenen Jahr. Der Abend wurde in eine großen, geselligen Runde mit verschiedenen Spielen, Diskussionen, beim Lagerfeuer und Tanz verbracht.

Vor dem Frühstück wurde der Tag mit einem Morgengedanken aus dem „Kleinen Prinz“ begonnen. Danach zeigte Herr Pomberger von den Österreichischen Bundesforsten in einem kurzweiligen Vortrag interessante Einblicke in die Arbeit des modernen Försters, das Eschensterben, die Wintersperre rund um die Rotwildfütterung und viele andere Themen.

Das zweite Sulzaufest war wieder ein voller Erfolg. Bei sehr guter Stimmung wurden Freundschaften gepflegt und vertieft. Besonders erwähnenswert ist die Renovierung einer alten Bank. Vier Generationen legten Hand an. Sie hobelten, schnitzten und hämmerten um die alte Bank so zu richten, wie dies bereits vor Jahrhunderten gemacht wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.